SEMSEA BLOG

Google AdWords Zertifizierung

Was hinter der Google Partner Zertifizierung steckt

 

Dem einen oder anderen ist bestimmt schon das Google Partner-Logo auf der SEMSEA-Webseite aufgefallen. Wir dürfen uns mit dem Titel Google AdWord Partner schmücken und sind sehr stolz darauf. Die Zertifizierung bedeutet eine Art von Qualitätssiegel von Google, an der Kunden schnell sehen, auf welchem Stand die Google AdWords-Agentur ist. Kein Wunder, dass sie uns sehr wichtig ist und wir deshalb viel Wert darauf legen, dass jeder Mitarbeiter eine Zertifizierung hat. Doch was genau ist ein Google Partner, wie kann man zu einem werden und was ist der Vorteil? Wer sich diese Fragen stellt, kann hier gerne weiterlesen.

 

Was ist die Google AdWords Zertifizierung?

Die Welt der Google AdWords ist enorm groß und komplex, da Google viele Möglichkeiten bietet, Online-Werbung zu schalten. Als Laie kann man da schon mal an Überforderung stoßen. Um dem entgegenzuwirken und Nutzern von Google AdWords eine Grundlage zu bieten, stellt Google ein Schulungscenter zur Verfügung, durch das man sich schrittweise fundiertes Google AdWords -Wissen aneignen und dieses anschließend zertifizieren lassen kann. Seit Oktober 2013 können Agenturen an diesem Zertifizierungsprogramm teilnehmen und erhalten das Google Partner Logo als Qualitätssiegel.

Google Partner Logo

Welchen Nutzen haben Sie von einer zertifizierten Google AdWords -Agentur?

Die Zertifizierung bringt für alle Beteiligten viele Vorteile mit sich. Google AdWords ist kein statisches Tool, sondern entwickelt sich stetig weiter. Google Partner dürfen den Vorteil genießen, immer auf dem Laufenden gehalten zu werden und somit immer auf den neuesten Stand sein zu können. Dies wirkt sich wiederum positiv auf ihre Leistung aus. Für Kunden bedeutet das die Gewährleistung höchster Qualität ihrer Google AdWords-Kampagnen. Und für diese Qualität steht auch SEMSEA Salzburg.

 

Google bietet die Zertifizierung in verschiedensten Google AdWords Bereichen an:

  • Google AdWords-Grundlagen: Bei dieser Prüfung wird das grundlegende Wissen zu den Vorteilen von Online-Marketing und Google AdWords abgefragt. Zusätzlich wird ein Schwerpunkt auf Best Practices und Verwaltung von Kampagnen gelegt.
  • Suchmaschinenwerbung: Hier wird das vertiefte Wissen zu den Bereichen Erstellung, Verwaltung, Analyse und Optimierung von Kampagnen im Suchnetzwerk behandelt.
  • Displaywerbung: Diese Prüfung ermittelt das vertiefte Wissen zum Google Display Netzwerk. Auch hier liegen die Schwerpunkte wieder auf den Bereichen Erstellung, Verwaltung, Analyse und Optimierung von Kampagnen.
  • Mobile Werbung: Diese Prüfung ist speziell auf den Google AdWords-Bereich mobile Werbung ausgerichtet. Sowohl das Basiswissen, als auch das vertiefte Wissen zu mobilen Anzeigeformaten, Gebotseinstellungen, Ausrichtungen, Analyse und Optimierung wird hier geprüft.
  • Videowerbung: Diese Prüfung umfasst alle Bereiche der Videowerbung und stellt den Geprüften vor die Aufgabe, sein Wissen über das Erstellen, Verwalten, Analysieren und Optimieren von Videokampagnen unter Beweis zu stellen.
  • Google Shopping:  Diese Prüfung umfasst alle Bereiche zum Thema Google Shopping unter anderem, Erstellen von Merchant Center-Konten und Produktdatenfeeds. Hauptaugenmerk liegt auf dem Erstellen und Verwalten von Shopping-Kampagnen.

 

Sobald ein Mitarbeiter zusätzlich zur Google AdWords Grundlagen Prüfung eine der vertiefenden Prüfungen abschließt, wird seine Zertifizierung auf der jeweiligen Google- Partner Seite des Unternehmens angezeigt. Die Zertifizierung gewährleistet, dass das von Google geforderte Wissen in dem Unternehmen vorhanden ist und, dass Kunden von Qualität ausgehen können, die dem Google-Maßstab entspricht. Die Grundlagen-Prüfung muss alle zwei Jahre erneut abgehalten werden und die vertiefenden Prüfungen müssen jedes Jahr erneuert werden. Dies macht insofern viel Sinn, weil sich Google AdWords ständig weiterentwickelt und Google nur so gewährleisten kann, dass alle Partner auf dem neuesten Stand sind.

Wir bei SEMSEA sind stolz auf folgende Google AdWords Zertifizierungen:

Semsea Salzburg Google AdWords und Analytics Zertifizierungen

Google Analytics 360 Suite

 

Neuzugang bei Google: die Analytics 360 Suite

Google bereichert die Marketing-Welt wiedermal mit einem neuen Produkt. Google Analytics 360 Suite ist auf große Konzerne und Unternehmen ausgerichtet, die eine eher dezentrale Struktur haben. Die neue integrierte Produktlösung soll es durch eine einheitliche Plattform möglich machen, die Steuerung von Marketingaktivitäten zu erleichtern. Bei großen Konzernen wie der L´Oreal Group in Canada ist sie schon im Einsatz.

Dieses Bild zeigt die Bestandteile der Google 360 Suite. die aus dem Tag Manager 360, Optimize 360 , Audience Center 360 (Beta), Data Studio 360 (Beta), Attribution 360, Analytics 360 besteht.

Die Google Analytics 360 Suite besteht aus insgesamt 6 Tools, die entweder gemeinsam oder separat angewendet werden können. Diese Tool-Sammlung ist genau auf die Bedürfnisse großer Werbetreibender ausgerichtet und soll helfen, das Nutzerverhalten zu einem Gesamtbild zusammenzuführen. Daten aus allen Online und Offline-Berührungspunkten mit den Kunden können hier zusammengeführt werden. Durch den 360 Grad Überblick wird es leichter, die richtigen Schlüsse zu ziehen und richtige Entscheidungen zu treffen.

Vier der sechs Tools der Suite wurden komplett neu entwickelt. Bei zweien handelt es sich um Weiterentwicklungen bestehender Produkte:

Tag Manager 360

Der Tag Manager 360 ist eine Weiterentwicklung des bisherigen Tag Managers. Bis dato war der Tag Manager mächtig – aber teils auch mächtig verschachtelt und kompliziert. Das weiterhin eigenständige Tool ist technisch gesehen eine Neuentwicklung und soll einfacher gestaltet sein und somit den Workflow massiv verbessern.

Optimize 360 (Beta):

Optimize 360 ist derzeit noch im Beta-Stadium. Hierbei liefert Google eine Lösung, mit der man Webseiten personalisieren und testen kann. Man kann dem Kunden verschiedenste Ausführungen der Webseite zeigen und anhand der resultierenden Daten die Website für den jeweiligen Verbraucher maßschneidern.

Audience Center 360 (Beta):

Auch dieses Tool befindet sich noch im Beta-Stadium. Die langersehnte Daten Management-Plattform sammelt und organisiert alle Datenquellen so, dass es noch einfacher wird, Kanal-, Gerät- und Kampagnenübergreifend wertvolle Kunden zu finden, zu gewinnen und mit der richtigen Message zum richtigen Zeitpunkt zu erreichen. Dieses Tool ist nativ in DoubleClick und AdWords integriert, lässt sich aber auch mit Drittanbietern und Demand-Side-Plattformen verbinden.

Data Studio 360 (Beta):

Die letzte Neuentwicklung, die Google in die Suite integriert hat, ist das Data Studio 360. Das Studio verarbeitet Daten aus den anderen Tools der Suite und externen Quellen zu anschaulichen Darstellungen. Die Analyse und Visualisierung der Daten macht sie noch greifbarer und verständlicher.

Attribution 360:

Dieses Tool war zuvor unter dem Namen Adometry auf dem Markt. Nun hat ihm Google einen neuen Anstrich verpasst. Man kann damit spielerisch Marketinginvestitionen bewerten und auf verschiedene Maßnahmen verteilen. Die Zusammenführung aus Daten aller Kanäle, Geräte und Systeme macht eine fundierte Analyse möglich, anhand derer gewinnbringende Entscheidungen getroffen werden können.

Analytics 360:

Google Analytics Premium wird um einige Funktionen erweitert und in Analytics 360 umgetauft. Das Kernstück der Suite ermöglicht eine Analyse der Informationen aller Touchpoints. Mit der Verknüpfung zu Doubleclick und AdWords kann man nun auch direkt Kampagnen starten.

Die Tool-Sammlung der neuen Analytics 360 Suite sieht sehr vielversprechend aus und kombiniert einige Funktionen. Bei SEMSEA arbeiten wir tagtäglich mit Google Analytics und sind schon sehr gespannt auf die neue Ausführung.

Google AdWords App für iOS

Launch der Google AdWords-App für iOS

Fast ein Jahr nach der Veröffentlichung der AdWords-App für Android, hat Google jetzt auch für Apple-Nutzer nachgezogen und eine Google AdWords-App für iOS entwickelt. Somit können nun auch iPhone- und iPad-Nutzer unterwegs bequem ihre AdWords Konten einsehen und sich verschiedener Funktionen bedienen. Die App dient primär der schnellen Übersicht, daher umfasst sie nicht alle Funktionen der Desktop-Version.

Nutzer dieser App profitieren nicht nur von der typischen App-Flexibilität, sondern auch von der übersichtlichen Darstellung der Daten. Für Agenturen ist die App ein langersehnter Mehrwert, da man mehrere Accounts und MCCs anmelden kann und die App somit Multikontenfähig ist. Wir haben die aktuellen Kontodaten unserer Kunden nun jederzeit griffbereit und sind immer auf dem Laufenden. Auch Kunden und andere Nutzer der App profitieren von einer guten Übersicht und schnellen Informationen zu Kampagnen, Anzeigengruppen, Keywords und Anzeigen.

Einblick: Screenshots der neuen AdWords-App

Diese Funktionen stellt die App zur Verfügung:

  • Kampagnenstatistiken aufrufen
  • Gebote, Budgets und Statusänderungen aktualisieren
  • Benachrichtigungen in Echtzeit erhalten
  • Vorschläge zur Optimierung Ihrer Kampagnen umsetzen
  • schnelle Übersicht zur mobilen Nutzung und Werbenetzwerken
  • Wochentage anhand unterschiedlicher Kennzahlen betrachten

Die App eröffnet viele neue Möglichkeiten zur Verwaltung und Einsicht der AdWords-Konten. Man muss nicht mehr zwangsweise seinen Laptop zur Hand haben, um auf die Schnelle Daten einzusehen. Zudem kann man Kampagnen jederzeit und von Überall kontrollieren oder kleine Anpassungen vornehmen. Die App versorgt uns mit wichtigen Statistiken und Zahlen und gibt uns die Möglichkeit, rasch Daten einzusehen oder beispielsweise den Status einer Kampagne zu ändern. Für uns bedeutet das enorm viel Flexibilität und bessere Servicequalität, da wir im Zweifelsfall noch schneller reagieren können.

Die App können Sie im iTunes Appstore herunterladen. 

Für Fragen zur Google AdWords iOS App oder einem unverbindlichen Angebot zu AdWords, wenden Sie sich bitte an unser kompetentes Team unter: +43 720 515 800 oder info@semsea.at

Stop der Adwords Anzeigen auf der rechten Seite

Keine Google AdWords-Anzeigen mehr auf der rechten Seite

Am Freitag annoncierte Google überraschend, dass in der Ansicht der Google AdWords Anzeigen eine große Änderung vorgenommen wird. Im speziellen handelt es sich dabei um die Google AdWords-Anzeigen auf der rechten Seite. Ehemals wurden bis zu acht Anzeigen seitlich platziert. Diese werden nun gänzlich entfernt oder durch PLA (Product Listing Ads) ersetzt. Stellvertretend nimmt die Anzahl der Google AdWords-Anzeigen über den organischen Suchergebnissen zu. Zukünftig lassen sich vier bezahlte Suchergebnisse über den organischen finden. Zusätzlich werden bis zu drei Google AdWords-Anzeigen unter den organischen Suchergebnissen hinzugefügt. Diese Browser-Ansicht ähnelt nun mehr jener Ansicht, die für Smartphones oder Tabletts seit geraumer Zeit genutzt wird. Die Änderungen werden seit Montag schrittweise eingeführt. 

Vorteile der aktuellsten Änderung der Google Suchergebnisseite

Google-Anzeigen im oberen Bereich bringen eine Reihe von Vorteilen mit sich, die es bei den Anzeigen in der rechten Spalte so noch nicht gab:

  • Weniger Auswahlmöglichkeiten für den User, da weniger Anzeigen angezeigt werden
  • Verwerten aller Anzeigen-Erweiterungen
  • Nutzen der erweiterten Überschriften wird vermutlich häufiger
    · URL in der Überschrift
    · Kurzbeschreibung in der Überschrift
  • Beschreibungszeile 1 & 2 können als zusammengehöriger Text angezeigt werden

Aus den vielen Vorteilen ergibt sich das große Plus für Google AdWords: Die Klickrate der Anzeigen im oberen Bereich wird vermutlich höher ausfallen als die der Seitlichen. Dies bedeutet nicht zwangsweise, dass auch die Conversionrate höher ist, sondern dass obere AdWords eher angeklickt werden. Dies könnte zu Googles Entscheidung beigetragen haben.

 

Was bedeutet der Wegfall der rechten Spalte nun konkret für die Werbenden?

Eines ist klar: Diese Änderung hat einen Einfluss auf alle Beteiligten. Vor allem Sie als Werbender müssen einige Überlegungen anstellen und eventuelle Anpassungen abwägen. Da es ab sofort nur noch vier AdWords im oberen Bereich gibt, fällt die Aufmerksamkeit der Suchenden viel konzentrierter aus. Zusätzlich sind je nach Bildschirmgröße im Startfenster lediglich bis zu zwei organische Anzeigen zu sehen. Diese Faktoren tragen dazu bei, dass Google AdWords-Anzeigen an zusätzlicher Bedeutung gewinnen.

Diese Änderung heißt jedoch auch, dass auch die Wettbewerbsintensität um einiges steigt, da die Impressions jener Anbieter wegfallen, welche die seitlichen Plätze belegten. Somit wird es deutlich schwieriger, sich entsprechend zu platzieren. Die Folge daraus: Durch höhere Nachfrage der obersten vier Ränge werden vermutlich auch die Klickpreise steigen. Das könnte vor allem Anbietern mit kleinerem Budget zum Verhängnis werden.

Ab sofort umso wichtiger: Der Qualitätsfaktor

Um sich dennoch wie gewünscht platzieren zu können, müssen Sie dem Qualitätskriterium nun besondere Aufmerksamkeit schenken. Die Qualität Ihrer Website spielt nun eine noch größere Rolle als bisher, da er stärkeren Einfluss auf den Anzeigenrang hat. Ein guter technischer Aufbau der Website, hohe Ladegeschwindigkeit (Mobil und Browser), eine sichere URL (https:) und relevanter, individueller und ausführlicher Text steigern die Qualität und werden von Google bevorzugt.

Mit unserem Expertenwissen können wir von SEMSEA bei diesen Änderungen beratend zur Seite stehen. Durch unsere mehrjährige Google AdWords-Erfahrung können wir Ihnen dabei helfen, mit dieser Neuerung umzugehen. Unkompliziert, schnell und flexibel. Falls Sie Unterstützung wünschen, melden Sie sich telefonisch unter: +43 720 515800 oder per E-Mail an info@semsea.at.

Werben im Google Display Netzwerk

Wie Sie mit AdWords Ihre Webseitenbesucher gezielt ansprechen können.

Neben den klassischen AdWords-Anzeigen in den Google Suchergebnissen, gibt es mit dem Google Display Netzwerk eine weitere Möglichkeit um Ihre Anzeigen einem relevanten Publikum zu schalten. Wie funktioniert das? Beim Surfen durch das Internet wird den zu Ihrer Zielgruppe passenden Nutzern, die Anzeigen Ihres Unternehmens gezeigt. Welche Zielgruppen-Auswahlmöglichkeiten gibt es?

Ich weiß, was du suchst – Kontext Targeting

Mit Kontext-Targeting-Tools können Sie Anzeigen genau an richtiger Stelle schalten und zwar auf Websites, die vom Inhalt und Thema her genau zu Ihren Anzeigen passen.

Die Ausrichtung über Keywords, Themen oder ausgewählte Placements ermöglicht Werbetreibenden eine zielgenaue Ausspielung ihrer Banner oder Textanzeigen.

  • Keywords
    • Mithilfe von Keywords die Sie bereits aus dem schalten Ihrer „klassischen“ Google AdWords Anzeigen im Suchnetzwerk kennen, lassen sich auch Kampagnen im Google Display Netzwerk ausrichten. Meist empfehlen wir die Verwendung der leistungsstärksten Keywords Ihrer Suchnetzwerk-Kampagnen auch für Kampagnen im Displaynetzwerk.
  • Themenbezogenes Targeting
    • Das themenbezogene Targeting ist eng mit den im nächsten Punkt behandelten Interessenkategorien verwandt, basiert jedoch nicht auf Zielgruppen, sondern auf Websites. Wenn Werbetreibende ein Thema auswählen, beispielsweise Reisen, Unterhaltung oder Fitness, werden ihre Anzeigen auf einer Reihe von hochwertigen Websites mit Bezug zum betreffenden Thema geschaltet.

Ich weiß, wer du bist – Zielgruppen Targeting

Mit Zielgruppen-Targeting-Tools können Sie Anzeigen für die richtige Zielgruppe schalten und zwar für die Nutzer, die bereits Interesse an Ihren Produkten und Dienstleistungen gezeigt haben.

  • Interessenskategorien
    • Mithilfe von Interessenkategorien können Sie besonders relevante Anzeigen für Ihre Zielgruppe im Google Display-Netzwerk schalten und somit potenzielle Kunden direkt ansprechen. Selektieren Sie aus einer Vielzahl von Interessenskategorien, wie Sport, Autoliebhaber, Unterhaltung oder Reisen einfach die für Sie relevanten Kategorien.
  • Remarketing
    • Über Remarketing erreichen Sie Kunden im Internet, die bereits einmal Interesse an Ihrem Unternehmen gezeigt haben und Ihre Webseite aufgerufen haben. Sie können für diese Kunden relevante Anzeigen schalten, die sie beim Surfen auf anderen Websites sehen. Somit erinnern Sie den Nutzer wieder an Ihr Unternehmen und die Chancen auf einen Verkauf oder eine Anfrage steigen.

Das Google Display Netzwerk

Über das Google-Display-Netzwerk erreichen Werbetreibende 90% aller Internetnutzer. Erreichen Sie interessierte Nutzer automatisch und in Echtzeit, wenn sich diese im Internet über Ihre Produkte und Dienstleistungen informieren.

Das Google Display Netzwerk in Zahlen - Quelle: Google

Das Google Display Netzwerk in Zahlen – Quelle: Google

Für Fragen zur Werbung im Google Display Netzwerk oder einem unverbindlichen Angebot, wenden Sie sich bitte an unser kompetentes Team unter: +43 720 515 800 oder info@semsea.at

 

 

 

Remarketing mit Google AdWords

Wie Sie mit Google AdWords Ihre Webseitenbesucher gezielt ansprechen können.

Oft dauert es einige Zeit bis ein potenzieller Kunde, ein vom Werbetreibenden gewünschtes Zielvorhaben ausführt. Durch den ersten Kontakt mit Ihrer Seite kommt der potenzielle Kunde zum ersten Mal mit Ihren Angeboten und Dienstleistungen in Berührung. Mit Remarketing erhalten Sie eine zweite Chance – Sie halten den potenziellen Kunden gezielt Ihre Marke vor Augen und schalten für ihn oder sie relevante Anzeigen.

Wie funktioniert Remarketing?

Bei Remarketing handelt es sich um eine spannende Möglichkeit bereits bestehende Google AdWords-Accounts um eine effiziente Werbeform zu erweitern. Interessenten die Ihre Website bereits besucht haben, wird es durch das Schalten von Display Anzeigen leicht gemacht mit Ihrem Unternehmen in Verbindung zu bleiben. Beim Surfen durch das Web wird dem Nutzer immer wieder und automatisch Ihre individuelle Anzeige gezeigt. Durch attraktive Werbebotschaften bringen Sie einen User zur Rückkehr auf Ihre Website und entwickeln ihn vom Interessenten zum Käufer.

 

Remarketing hilft Ihnen den Interessenten wieder auf Ihre Angebote aufmerksam zu machen und bringt durch seine Präsenz und Relevanz einen deutlichen Vorteil gegenüber Mitbewerbern.

Einsatzmöglichkeiten für Remarketing

Remarketing überzeugt auch durch die Möglichkeit Ihre Produktkategorien granular abzubilden und so spezifische Anzeigen zu schalten. So können für Besucher die sich auf Ihrer Website beispielsweise nach Schnittblumen umsehen, andere Anzeigen geschaltet werden, als für jene Besucher die sich für Topfblumen interessieren. Im Falle eines Online-Shops können spezielle Anzeigen etwa für „Warenkorbabbrecher“ erstellt werden. Selbstverständlich kann Nutzern die bereits in Ihrem Online-Shop bestellt haben, nach beliebiger Zeit eine „Bestellen Sie doch wieder“ oder „Brauchen Sie Nachschub?“ -Anzeige gezeigt werden.

Sie erkennen also die Möglichkeiten die sich durch Remarketing ergeben um die Umsätze von Nutzern zu steigern, welche Ihre Seite bereits besucht haben. Durch den Einsatz von Google AdWordsund Remarketing werden Sie bald von dessen Ergebnissen überzeugt sein.

Für Fragen zu Remarketing oder einem unverbindlichen Angebot zu Google AdWords, wenden Sie sich bitte an unser kompetentes Team unter: +43 720 515 800 oder info@semsea.at

 

Profitieren Sie von den neuen „Gmail Sponsored Promotions“ in Google Adworks

Mit dem neuen Anzeigenformat erreichen Sie Nutzer des beliebten Gmail-Dienstes sowohl Desktop also auch mobil am Smartphone oder Tablet mit präzisem Targeting.

Für beinahe alle von uns gehören Emails zu unserem täglichem leben, egal ob mit der Familie in Kontakt zu bleiben, mit Freunden oder für geschäftliches. Über Jahre arbeitete Google gemeinsam mit großen Marken an der Optimierung der Relevanz für Werbeanzeigen in Gmail. Nun sind die sogenannten „native“ also systemeigenen Gmail Adworks für alle Werbetreibenden verfügbar.

Formate der Gmail Sponsored Promotions

Google setzte während der Entwicklung der jetzigen Anzeigenformate auf viele weitere Formate um zu erkennen welches die Nutzer am relevantesten fanden. Nun können die erfolgreichsten Anzeigenformate im Google Adworks-Interface ausgewählt werden. Bei der Erstellung einer Displaykampagne können unter Anzeigen > Anzeigengalerie die Gmail Adworks erstellt werden. Diese Anzeigen bestehen aus zwei Teilen:

  • Collapsed Ad: Die Anzeige ist in diesem Zustand ähnlich dem normalen „look & feel“ in der Gmail inbox. Nutzer können mit einem klick auf die „Collapsed Ad“ mehr über das Angebot erfahren.
  • Expanded Ad: Diese „ausgefahrene“ Anzeige wird dem Nutzer nach klick auf die „Collapsed Ad“ gezeigt. Dabei handelt des sich um eine „full-page native ad“, welche ähnlich einer Landingpage eine Vielzahl an Informationen und Details enthalten kann. Nach dem ersten Klick des Users der damit die „Expanded Ad“ auslöst, entstehen für weitere Klicks in der „Expanded Ad“, oder etwaiges weiterleiten oder Speichern der Anzeige im Posteingang keine weiteren Kosten.
Gmail Ad von Crowdomoto

Gmail Ad von Crowdomoto

Werbetreibende können aus zahlreichen adaptierbaren Vorlagen für die Expanded Ad auswählen. So kann entweder ein einzelnes Bild, ein Bild mit Text und Call-to-action Button oder ein individuelles HTML Format gewählt werden um seine Produkte bestmöglich zu präsentieren.

Targeting bei Gmail Adworks

Bei den Gmail Adworks stehen die meisten der gewohnten Targeting-Kriterien des Display-Netzwerks zur Verfügung. So kann Targeting über Keywords, Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen, Demographischen Merkmalen oder Themen betrieben werden. Google empfiehlt eine Kombination der Targeting-Möglichkeiten um seine Zielgruppe bestmöglich erreichen zu können.

Für Fragen zur Gmail Adworks bei Google Adworks oder einem unverbindlichen Angebot, wenden Sie sich bitte an unser kompetentes Team unter: +43 720 515 800 oder info@semsea.at

 

Die neuen Snippet-Erweiterungen in Google AdWords

Werbetreibende erhalten mit den Snippet-Erweiterungen mehr Kontrolle über die wichtigsten Aussagen Ihrer Anzeigen.

Die neuen Snippet-Erweiterungen sind seit wenigen Tagen im deutsprachigen Raum freigeschalten, sie funktionieren allerdings gegenwärtig nur für englischsprachige Kampagnen. Google wird die neue Anzeigenerweiterung aber bald für weitere Sprachen, darunter Deutsch, ausrollen.

Wie funktionieren Snippet-Erweiterungen?

Snippet-Erweiterungen in Google AdWords werden im Reiter „Anzeigeerweiterungen“ erstellt. Sie können auf Konto-, Kampagnen- oder Anzeigengruppen angelegt werden. Die Erweiterung besteht aus dem „Header“, also einer Überschrift und den dazugehörigen Werten (Snippets). Es werden momentan zwölf Kategorien vorgegeben, aus denen eine gewählt werden kann und diese mit Werten ergänzt wird.

Google AdWords Snippet Erweiterungen

Erstellvorgang der Snippet-Erweiterungen – Quelle: Inside Google AdWords

Pro Header können drei bis zehn Snippets definiert werden, welche jeweils nicht länger als 25 Zeichen sein dürfen. Bei der Ausrichtung für mobile Geräte gilt es zu beachten, dass die ideale Länge eines Snippets bei zwölf liegt.

Was gibt es sonst noch bei der Erstellung von Snippet-Erweiterungen zu beachten?

Google empfiehlt für die Auslieferung der Snippet-Erweiterungen, die Call-Out-Erweiterungen zu deaktivieren um einen Konkurenzkampf der beiden Erweiterungen um den Werbeplatz unterbinden. Dies wiederum bedeuted dass eine gleichzeitige Auslieferung beider Erweiterungen nicht möglich ist.

Google AdWords Snippet Erweiterungen

Snippet-Erweiterung in der mobilen Anzeige – Quelle: Inside Google AdWords

Sind Snippet-Erweiterungen den Call-Out-Erweiterungen sehr ähnlich?

Der Unterschied liegt in der von Google empfohlenen Verwendung der beiden Anzeigenerweiterungen. Call-Outs eigenen sich hervorragend um Besonderheiten Ihres Unternehmens oder Produktes hervorzuheben. Im Gegensatz dazu werden Snippet-Erweiterungen für das hervorheben eines spezifischen Aspekts des angebotenen Produkts oder der angebotenen Dienstleistung empfohlen. Alle Unterschiede der beiden Erweiterungen fasst Google wie folgt zusammen:

Google AdWords Snippet Erweiterungen

Call-Out vs. Snippet-Erweiterungen – Quelle: Inside Google AdWords

Für Fragen zu Anzeigenerweiterungen bei Google AdWords oder einem unverbindlichen Angebot, wenden Sie sich bitte an unser kompetentes Team unter: +43 720 515 800 oder info@semsea.at

 

Strukturierte Anzeigengruppen. Macht es Sinn, auch nach Matchtypes zu unterteilen?

Die folgenden Überlegungen beziehen sich auf einen neu angelegten Google AdWords Account. Sollte man einen bereits bestehenden Account übernehmen, ist der Preis, den Großteil der Account-Geschichte aufgrund eines massiven Umbaus zu verlieren, in der Regel zu hoch.

Mehraufwand in der Erstellung

Die Separierung in eigene Anzeigengruppen für die Broad Match Modified (BMM) Keywords und eigene Anzeigengruppen für exakte Keywords, inklusive Ausschluss der exakten Treffer auf Anzeigengruppen-Ebene in den BMM-Gruppen verursacht mehr Aufwand in der Erstellung, als beide Matchtypes in einer Anzeigengruppe zu pflegen. Kirk Williams hat die Probe auf’s Exempel gemacht und schätzt diesen Mehraufwand auf ca. 20 %. Das heißt ein 20 Stunden Setup dauert mit eigenen Anzeigengruppen je Matchtype plötzlich 24 Stunden. Zwar kann man viele Schritte mit dem Google AdWords Editor rasch und unkompliziert erledigen – der Mehraufwand von 20 % erscheint jedoch durchaus realistisch.

Google AdWords Matchtypes

Google AdWords Matchtypes

Effizienz in der laufenden Optimierung

Man möchte meinen, dass es praktisch sei, alle Keywords eines Themenbereichs in einer Anzeigengruppe gesammelt ansehen und bearbeiten zu können. Eine große Zahl an Anzeigengruppen kann hierbei abschreckend wirken. Tatsächlich konzentriert sich der Kampagnenmanager jedoch stets auf die wichtigsten Anzeigengruppen. Wichtig kann bedeuten, dass man die Anzeigengruppen und Keywords nach verursachten Kosten, Impressionen, Klicks, Conversions oder Kosten je Conversion sortiert. Sobald man die Top-Anzeigengruppen identifiziert hat, ist es nahezu irrelevant, ob noch 400 oder 800 irrelevante Anzeigengruppen folgen.

Ein Beispiel warum diese Art der Granularität sogar zur Effizienzsteigerung der Google AdWords Kampagnen beitragen kann, gibt Kirk Williams auch. Häufig bucht man Keywords ein, um sie zu testen. Funktionieren sie, sodass sie zu Conversions führen oder handelt es sich um Keywords, die „die falschen User“ abholen? Sollte letzteres der Fall sein, erkennt man das spätestens bei der Analyse des Suchanfrageberichts. Diese (exakten) Keywords können nun direkt im Suchanfragebericht ausgeschlossen werden. Da die exakten Keywords in der BMM-Anzeigengruppe bereits beim Setup ausgeschlossen wurden, löst eine neuerliche Suche nach diesem Begriff keine Anzeige aus. Hätte man diesen Begriff als exakt und BMM in einer Anzeigengruppe eingebucht, wäre ein zeitintensiver Umweg über die Anzeigengruppe nötig. Kirk Williams geht davon aus, dass man den Mehraufwand beim Setup binnen eines Jahres an Betreuung und laufender Optimierung ausgeglichen hat. Ab dem zweiten Jahr profitiert man.

Ein weiterer Punkt ist die laufende Gebotsanpassung. Seit dem Erscheinen des WordStream-Artikels über Bid Stacking vor zwei Jahren, wurde es Usus, die Gebote abhängig vom Matchtype auszuwählen. Je exakter der Matchtype, desto höher das Gebot. Ziel ist es, dass der möglichst exakte Begriff die Auktion gewinnt und nicht das BMM eingebuchte Keyword, da verschiedene Tests gezeigt haben, dass die CPCs in direkter Abhängigkeit zum Matchtype stehen. Exakte Keywords sind günstiger als breit eingebuchte. Nachdem in der BMM-Anzeigengruppe der exakte Begriff ausgeschlossen wurde, wird somit die direkte Konkurrenz mit der eigenen Anzeigengruppe verhindert. An der Auktion nimmt das exakt eingebuchte (und somit günstigere) Keyword teil.

Hätte man bei diesem Beispiel alle Matchtypes in einer Anzeigengruppe, müsste man bei der Gebotsanpassung eines Keywords auch die anderen Matchtypes kontrollieren, um Bid Stacking zu betreiben. Darauf können wir bei der Unterteilung der Anzeigengruppen nach Matchtype verzichten, da eine Kannibalisierung des exakt eingebuchten Keywords aufgrund des Ausschlusses in der BMM-Anzeigengruppe verhindert wird.

Diese doch sehr zeitintensive Vorgehensweise nutzt SEMSEA bei Keywords mit besonders hohem Suchvolumen um die Suchergebnisseite noch besser zu steuern.

Noch Fragen? Kontaktieren Sie uns gerne!

Social Media Managment mit SWAT.IO

Wie man Facebook, Twitter, Instagram, YouTube & Google+ unter einen Hut bringt.

SEMSEA beschäftigt sich neben seinem Hauptaugenmerk Google AdWords auch mit bezahlter Werbung auf den Social-Media Kanälen Facebook, Twitter, LinkedIn und Xing. Dort erstellen und optimieren wir die Werbekampagnen unserer Kunden. Für einen unserer Kunden haben wir uns zum Thema „Social-Media Managment Tools“ umgesehen und dabei SWAT.IO entdeckt.

Social-Media Managment mit Durchblick

Social-Media Managment wurde nicht zu letzt durch die steigenden Nutzer- und Followerzahlen zu einem ernstzunehmenden Thema in vielen Branchen. Beiträge auf Facebook, Instagram, Twitter & Co müssen geplant und deren Umsetzung koordiniet werden. Und natürlich gilt es den Überblick zu bewahren bei teils hunderten Kommentaren zu Posts oder generell bei Kundenanfragen über Social-Media.

Das Wiener Start-Up SWAT.IO entwickelte eine innovative Lösung für Unternehmen mit der alle Aktivitäten in allen Social-Media Kanälen koordiniert werden können. Speziell für Teams bietet SWAT.IO mit dem gemeinsamen Kalender einen vollständigen Überblick über alle Posts, auf allen Kanälen. In diesem Kalender können individuelle Rollen für Team-Mitglieder definiert werden und ihnen Augaben zugewiesen werden. Im Kalender lassen sich Posts einfach verschieben, duplizieren oder zur Freigabe an andere Team-Mitglieder weiterleiten.

Kalenderübersicht von SWAT.IO

Kalenderübersicht von SWAT.IO

Social-Media Kundenservice

Um einen umfassenden Überblick zu bewahren werden mit SWAT.IO alle Kommentare, Posts, Mentions und Privat Nachrichten aus allen Kanälen zentral gesammelt. In dieser gemeinsamen Inbox können Tickets für Kommentare oder Nachrichten an das zuständige Team-Mitglied weitergeleitet werden. So wird keine Anfrage mehr übersehen und Kunden können durch kurze Reaktionszeiten glücklich gemacht werden. Darüberhinaus bietet die Software die Möglichkeit die veröffentlichten Beiträge zu analysieren um daraus wertvolle Ableitungen zu gewinnen.

Zahlreiche Unternehmen und Brands wie (Bipa, Drei, Ö3 oder das Rote Kreuz) verwenden bereits SWAT.IO und wickeln damit ihre Social-Media Aktivitäten strukturiert ab. Weitere Informationen finden Sie unter www.swat.io

Für Fragen zu bezahlter Werbung in Social-Media oder ein unverbindliches Angebot, wenden Sie sich bitte an unser kompetentes Team unter: +43 720 515 800 oder info@semsea.at

 

We are using cookies on our website

Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass wir Ihnen die beste Erfahrung auf unserer Website bieten. Wenn Sie diese Seite weiterhin verwenden, gehen wir davon aus, dass Sie damit zufrieden sind. Weitere Informationen