Das ist neu im Google Keyword Planner

Was ist eigentlich mit dem Google Keyword Planner los? Das haben sich wohl einige von Ihnen in den letzten Wochen gefragt. Wir auch, deshalb haben wir etwas nachgeforscht.

Der Zugriff auf die Daten wurde eingeschränkt

Der Keyword Planner stellt seit dem Launch 2013 einen nützlichen Helfer für viele SEO und SEA Manager dar. Für einige ist er ein unverzichtbares Tool in der Contentplanung, das unter anderem Schätzungen zu Suchvolumen bestimmter Keywords abgibt und somit bei der Auslegung von Kampagnen und Webseiten einen Grundstein bildet. Dass die Schätzungen des Keyword Planners nicht besonders exakt sind, ist schon länger Thema in der Online Marketing-Szene. Seit einigen Wochen jedoch kommen noch weitere Komponenten hinzu, die den Planner noch ungenauer machen. Bei unseren Nachforschungen sind wir auf einige Fehlermeldungen gestoßen, die große Auswirkungen für viele SEOs haben könnten. Wer der Keyword Planner verwendet, merkt schnell, dass die Suchanfragen pro Monat nicht mehr genau ausgewiesen werden, sondern nur eine sehr breit gefasste Angabe folgt. Grund dafür ist eine Fehlermeldung.

Es ist also ab sofort nicht mehr möglich, auf „genaue“ Zahlen zuzugreifen, wenn man keine aktive Google Ads-Kampagne im Konto hat, sondern bekommt nur eine vage Angabe. Wer jedoch Pech hat, könnte beim Versuch auf den Keyword Planner zuzugreifen folgende Fehlermeldung vorfinden.

Einige Nutzer, die keine Google Ads Kampagnen haben, können fortan gar nicht mehr auf den Planner zugreifen. Wieso Nutzer mit derselben Ausgangssituation unterschiedliche Fehlermeldungen und dadurch unterschiedliche Zugriffsberechtigungen erhalten ist unklar. Dies ist besonders für SEOs ärgerlich, da sie von nun an auf wertvolle Daten keinen bzw. eingeschränkten Zugriff haben.

Der Keyword Planner gruppiert Keywords

Weniger ist mehr? Nicht immer! Der Keyword Planner fasst jetzt [teilweise] Keywords, bei denen es sich um Singular- bzw. Pluralformen, Synonyme oder Ähnliches handelt zusammen. Wieso aber teilweise? Weil dies nicht bei allen Keywords umgesetzt wird.

Bei unserem kleinen Test haben wir die Suchvolumina für die Begriffe „auto, autos, schrank, schränke“ angefragt. Wie man in den Ergebnissen sehen kann, wurde das Volumen für „schrank“ und „schränke“ zusammengefasst, der für „auto“ und „autos“ jedoch nicht. Was genau der Grund dafür ist, dass die Gruppierung nur teilweise umgesetzt wird, ist ebenfalls unklar. Diese Inkonsistenz der Schätzungen könnte bei vielen für Verwirrung sorgen und schwerwiegende Folgen haben, wenn die Fehlermeldung oben nicht wahrgenommen wird.

Wer aktive Kampagnen hat, kann auf mehr und vor allem genauere Zahlen und Schwankungen über die Monate zugreifen. Die Keywords werden aber dennoch teilweise zusammengefasst.

Änderungen im Google Keyword Planner und ihre Konsequenzen

Die beiden gravierenden Änderungen bringen einige Nachteile mit sich. SEOs, die das Tool genutzt haben, um ein Gefühl für das Suchvoluminen zu bekommen, können dies fortan nicht mehr machen, ohne eine Google Ads-Kampagne zu schalten. Zudem könnte diese Änderung Google Ads-Neulinge davon abhalten, überhaupt loszulegen. Diese Nutzer haben meist noch keine aktiven Kampagnen und können sich nun auch keinen Überblick mehr über die Suchanfragen zu ihren Keywords machen. Dies könnte dazu führen, dass unerfahrene Nutzer auf Google Ads verzichten, weil sie keine Richtwerte mehr haben.

Die Lösung für Probleme mit dem Keyword Planner

Aktive Advertiser und auch Google Ads-Agenturen haben nach wie vor uneingeschränkten Zugriff auf Zahlen und Daten. Die Gruppierung mancher Wörter wird aber auch hier nicht ausgelassen.  Wer also genaue Daten braucht, aber keine Google Ads-Kampagnen schaltet, kann sich an eine Google Ads-Agentur wenden. Unsere Keyword Planner-Ansicht schaut wie folgt aus:

Wir sind gespannt, wie diese Änderung sich in Zukunft weiterentwickelt und ob die Inkonsistenz in der Umsetzung mancher Änderungen aufgehoben wird. Wer Hilfe oder Auskunft in Sachen Keyword Planner oder Google Ads benötigt, kann sich jederzeit an unser kompetentes Team unter: 43 720 515 800 oder info@semsea.at wenden.

SEMSEA Blog

Datenschutzerklärung

Impressum

Facebook

Diese Seite verwendet Cookies, um dir das bestmögliche Erlebnis zu gewährleisten.

Surfst du weiterhin auf unserer Seite, stimmst du unserer Cookie-Nutzung und unserer Datenschutzrichtlinie zu. Weitere Informationen auf der Seite für .