Das Wichtigste zuerst: Mit dem Update auf die Version 11.1 kann der Google AdWords Editor nun auch mit Labels umgehen. Somit wurde eine relevante Funktionalität ergänzt, die es dem Accountverantwortlichen ermöglicht, wichtige Kampagnen schnell und umkompliziert zu bearbeiten. Waren Labels bislang nur im Web-Interface verfügbar, so konnte Google nun einen echten Mehrwert mit dem Update anbieten.

Labels in Google AdWords Editor 11.1
Bildnachweis: Google Inc.

Ab dem 01. Juli 2015 akzeptiert Google nur noch Upgraded URLs – dem wird bereits heute Rechnung getragen, indem auch diese im Editor bedacht wurden.

Ebenso finden die bereits vorgestellten Call-only Anzeigen im Update Berücksichtigung. Weitere Neuerungen betreffen das Targeting nach Elternstatus, das Targeting von benutzerdefinierten Zielgruppen sowie das Schalten von Anzeigen in mobilen Apps.

SEMSEA Blog

Datenschutzerklärung

Impressum

Facebook